SSV Stimpfach – SV Großaltdorf    3:1 (1:0)
Torfolge: 1:0 Alexander Heindl (24.), 1:1 Patrick Wahl (47. FE), 2:1 3:1
Patrick Stegmeier (51./69.)

Die Hausherren starteten die Partie offensiv ausgerichtet und versuchten
früh die Gäste anzulaufen und zu Fehlern zu zwingen. In den ersten zwanzig
Minuten hatten die Gäste sichtlich Probleme mit dem Druck umzugehen.
Mehrere gute Möglichkeiten ergaben sich um in Führung zu gehen,
scheiterten entweder am Gästekeeper oder mangelnder Präzision. Ein
Querpass vom rechten Flügel auf den einlaufenden Alexander Heidl fand
dann den Weg ins Netz zum 1:0 Führungstreffer. Die Gäste profitierten
immer wieder von Fehlpässen im SSV-Aufbauspiel und schalteten schnell
auf Konter um.
Die Beste Chancen hatte Großaltdorf in den Schlussminuten der ersten
Halbzeit. Ein Schuss aus zweiter Reihe, den nur noch der Querbalken
klären konnte und
verhinderte schlimmeres. Dur wiederholte Unsportlichkeit dezimierten
sich die Gäste zum Pausenpfiff.
Nach dem Wechsel kam Großaltdorf drückend aus der Kabine auf den Platz.
Durch ein verwandelten Strafstoß zum 1:1 brachte SV-Kapitän Patrick Wahl
sein Team in Unterzahl wieder ran.
Den fehlenden Mitspieler der Gäste wurde im Kollektiv durch viel
Laufarbeit und Teamwork kompensiert und spielten offensiv nach vorne.
Nun waren es die Gäste,
die früh versuchten zu Stören. Das wiederum ergab Lücken in der
Hintermannschaft die Patrick Stegmeier nach einem Querpass nutzte und
wieder zur Führung einnetzte – 2:1.
Nur wenige Minuten später rollte dem Gästekeeper ein Freistoß aus dem
Halbfeld über die Handschuhe, direkt vor die Füße von Patrick Stegmeier
der das Leder nur noch über die Linie schob.
In der Schlussoffensive legten die Gäste nochmals das Tempo zu und
setzten die Hausherren unter Druck. Zu einem Anschlusstreffer reichte es
dann doch nicht mehr. Kurz vor Abpfiff
dezimierten sich die Gäste nochmals durch eine Ampelkarte.

Aufstellung SSV: Tobias Sturm, Christian Munzinger, Jaime Klein (58.
Michael Erhardt), Moritz Weinschenk, Niklas Scheiner, Lukas Neckermann
(82. Paul Effenberger),
Alexander Heindl, Paul Effenberger (68. Justin Kreuzer), Tobias
Laukenmann, Kenan Hajdarevic (69. Thomas Täger), Patrick Stegmeier (73.
Robin Grüning)